Adieu Postini und Willkommen Google Apps!

Autor Return Path 

Inbox Preview von Return Path unterstützt jetzt auch Spamfilter Tests für Google Apps (und verabschiedet sich zugleich von Postini). Bei Google Apps handelt es sich in der Tat um den Nachfolger von Postini, der Postinis Spamfilterung zwar beinhaltet, jedoch einige wesentliche Unterschiede zu Postini aufweist. Diese Unterschiede möchte ich Ihnen hier vorstellen, so dass Sie den größten Nutzen aus den neuen Google Apps Spamfilter Checks ziehen können.

Warum diese Änderung?
Postini wurde bereits im Jahr 2007 von Google gekauft und seither als Google Postini Services weitergeführt. Im August 2012 gab Google dann bekannt, Postini nicht mehr weiterführen und stattdessen durch Google Apps als Cloud-basierte Spamfilterlösung ablösen zu wollen. Dieser Entwicklung hat auch Inbox Preview Rechnung getragen und sich ebenfalls von Postini verabschiedet. Unser Blog Beitrag „8 Tipps, um Postini-Filterung zu vermeiden“ liefert Ihnen weitere Hintergründe.

Was unterscheidet Google Apps von Postini?
Google Apps bietet weitaus weniger Details, die erklären würden warum eine Nachricht als Spam eingestuft wurde, als es bei Postini der Fall war. Doch wenn man sich vergegenwärtigt, dass der Gmail Spamfilter keinerlei Informationen über einen nicht bestandenen Spamfiltertest preisgibt dürfen wir uns glücklich schätzen, dass Google Apps zumindest einige Hinweise bietet. Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für ein Google Apps Spamfilter-Ergebnis – wobei wir natürlich hoffen, dass Sie diese Nachricht bei Ihren E-Mail Tests niemals zu Gesicht bekommen werden.

Google-Apps-Spamfilter-Check

Der Google Apps Spamfilter-Check nutzt Googles eigene Technologie, um einzuschätzen, ob eine Mail nicht abonniert wurde bzw. von einem tatsächlichen Spammer stammt (das ist der im Bildschirmfoto oben genannte SPAM Filter). Die zweite Komponente ist der so genannte PHISHY Filter, der ebenfalls Googles eigene Technologie nutzt, um herauszufinden, ob die E-Mail versucht sensible Daten des Empfängers abzugreifen. Wenn eine E-Mail vom Filter als PHISHY eingestuft wird, wird sie zugleich (wie in unserem Beispiel) auch den SPAM Filter nicht bestehen.

Was kann ich tun, wenn meine E-Mails den Google Apps Spamtest nicht bestehen?
Sollte Ihre E-Mail den Google Apps Spamfilter Test nicht bestehen ist es ratsam im ersten Schritt die anderen Spamfilter Checks in Inbox Preview zu prüfen, darunter Barracuda sowie Symantec Cloud. Diese Tests bieten weitaus mehr Details hinsichtlich möglicher inhaltlicher Probleme, die Ihre Mail aufweisen mag und selbst wenn diese Checks bestanden wurden, können die Erläuterungen Ihnen helfen die Ursachen für das Nichtbestehen von Google Apps Spamfilter zu ergründen.

Sollte Ihre Mail aber den Phishy Filter nicht bestanden haben sollten Sie den Fokus auf die in Ihrer Mail enthaltenen Hyperlinks setzen, die sich womöglich auf einer Blacklist befinden (Tipp für Return Path Kunden: Klicken Sie dazu auf den „Link & Image Validation“ Link in Inbox Preview). Außerdem haben Inhalte, die den Anschein erwecken als wollten Sie Kreditkartennummern bzw. andere sensible Daten abgreifen Auswirkungen auf das Nichtbestehen des Sphishy Filters.

Wir hoffen, dass sich der Google Apps Spamfilter Check in Inbox Preview für Sie als nützlich erweisen wird. Und mögen Sie nur grüne Ergebnisse erzielen!

Author Image

About Return Path

Author Archive

Your browser is out of date.

For a better Return Path experience, click a link below to get the latest version.