Aus dem Leben einer Email Adresse – Teil 1, wie alles begann!

Autor Return Path 

Hallo, mein Name ist Eddy, Eddy Email, ich bin eine Email Adresse. In der nächsten Zeit möchte ich von meiner Reise durch das Email Marketing eines Online Shops erzählen.

Passiert ist dies alles über einen Zeitraum von einem guten Jahr und ich habe viele Stationen durchlaufen und bin um viele Erfahrungen reicher geworden und habe viel dazugelernt. Nach dieser Reise kann ich sagen, dass ich eine zufriedene, aktive Email Adresse bin und nach wie vor gerne regelmäßig Post von dem Online Shop erhalte.

Das verlockende Angebot!

In den Email Verteiler des Online Shops bin ich über eine Werbeanzeige auf einer Internetseite gekommen. Nach dem Klick auf das Werbebanner gelangte ich auf eine Microsite die ein tolles Angebot mit der Anmeldung zum Newsletter verknüpfte.

Gesagt, getan – über ein einfach zu bedienendes Webformular wurde ich zusammen mit meiner Anrede und meinem Namen in der Email Liste vorgemerkt. Mein Geburtstag habe ich auch gleich eintragen lassen, als der Hinweis für eine tolle Überraschung zu meinem Geburtstag aufpoppte. Es war eindeutig, kurz und unmissverständlich beschrieben was ich nach meiner Mitgliedschaft auf dieser Email Liste zukünftig im Posteingang erwarten könne und wofür meine Daten verwendet werden. Die Datenschutzrichtlinien waren auch direkt verlinkt und ich habe sie einfach beim Durchlesen verstanden. Darüber hinaus sah ich während der Anmeldung auch ein Beispiel des schicken Newsletters, den ich dann wohl bald bekommen würde. Grundlegend hatte ich ein sehr gutes Gefühl und die ganze Aufmachung und die Art und Weise mit der ich nach meinen persönlichen Daten gefragt wurde, machte einen vertrauenswürdigen Eindruck.

Generell ist es mir bei der Herausgabe meiner persönlichen Daten und meiner E-Mail Adresse Vertrauen sehr wichtig. In dem ich meine Daten in das Formular eingebe, gebe ich einen Vertrauensvorschuss an den zukünftigen E-Mail Versender.

Für mich ist es sehr wichtig das die gesetzten Erwartungen und Zusagen vom E-Mail Versender auch eingehalten werden, dazu gehören für mich:

  • Das Versenden der zugesagten Angebote
  • Einhaltung der angekündigten Frequenz
  • Meine Daten nicht an Dritte weitergegeben werden

E-Mails von jemandem, dem ich vertraue, lese ich häufiger und bleibe auch sehr lange ein treuer Leser und Kunde.

Nach meinem Eintrag wurde mir nun also bestätigt, dass ich nun ein Kandidat für die E-Mail Liste sei, aber ich würde umgehend eine Bestätigungsemail erhalten, in der ich

Geht das auch alles mit rechten Dingen zu?

Kaum einen Wimpernschlag später klingelte es schon in meinem Postfach und eine klar und eindeutig gestaltete Email bat mich zu bestätigen, das ich auch wirklich zukünftig die Newsletter in den Posteingang bekommen möchte und ich nicht fälschlich auf der Vormerkliste gelandet bin.

Zunächst war ich skeptisch, schließlich klingelt es täglich viele, viele Male in meinem Posteingang und eine E-Mail nach der anderen kommt an. Da ist natürlich auch die eine oder andere dabei, die ich nicht bestellt hatte, aber trotzdem meinen Posteingang überfüllt. Da ich ziemlich neugierig bin und schon einige Newsletter bestellt habe, ist es manchmal nicht auf den ersten Blick leicht zu erkennen, welche Email jetzt sofort wichtig ist und welche noch bis später warten kann. Oft vergesse ich dann auch einfach eine E-Mail zu lesen, die ich mir für später aufbewahren wollte. Daher ist es immer gut kurz und eindeutig im Betreff zu sein, so das meine Aufmerksamkeit auch gleich geweckt wird.

Dass ich mit der Bestätigung in der richtigen Email Liste landen würde, stand schließlich außer Frage, denn ich ging im Kopf die Liste durch, die mir meine Mutter immer gesagt hatte, als ich noch eine kleine Email Adresse war:

  • Sieht die Bestätigungsemail so gestaltet aus, dass sie zum Design des Onlineshops passt?
  • Hat sich die Bestätigungsemail mit der passenden Versandadresse zum Onlineshop vorgestellt und Ihren Absendernamen genannt?
  • Hat die Bestätigungsemail kurz und eindeutig im Betreff gesagt was sie möchte?
  • Wurdest du mit der Anrede und dem Namen angesprochen, den du in das Webformular eingegeben hast?
  • Zeigt dir die Bestätigungsemail auch deine Email Adresse mit der du dich angemeldet hat und nennt dir das Datum und die Uhrzeit?
  • Ist der Bestätigungslink gut sichtbar, auch wenn du die Bilder abstellst?
  • Bietet dir die Bestätigungsemail die Löschung der Emailadresse falls du es dir anders überlegst?
  • Die Datenschutzrichtlinien kannst du auch noch einmal lesen, oder?

Als ich im Stillen diese Checkliste durchgegangen war, konnte ich meine Mitgliedschaft auf der E-Mail Liste bedenkenlos bestätigen.

Was ich sehr nett fand, war der Hinweis mir die Absenderadresse doch zu speichern, dann würden die zukünftigen Newsletter auch bevorzugt im Posteingang zugestellt. Auch die erneute kurze Zusammenfassung, was ich nun alles nach der Bestätigung von mir passieren würde und was ich bekommen würde war sehr hilfreich und ich habe es mir mal archiviert.

Mit dem Klick auf den Bestätigungslink hatte ich ein gutes Gefühl das Richtige getan zu haben! Ich wurde auf eine Landingpage geleitet auf der ich das versprochene Angebot einlösen konnte und mir wurde angekündigt schon bald die erste Newsletterpost zu erhalten.

Zudem weiß ich schon aus der Vergangenheit, das ich mich auf meinen Mailbox Provider verlassen kann. Dieser schaut ganz genau, ob die eingehenden Emails auch technisch einwandfrei sind, nichts Verdächtiges im Anhang zu finden ist und natürlich bekommt er auch mit, welche Emails von mir gelesen werden und somit für mich offenbar interessant sind. Wenn es mir also zu viel mit den Newslettern werden sollte, bin ich mir der Unterstützung meines Mailbox Providers mit den verhaltensbasierten Email Filtern sicher.

Für mich als E-Mail Adresse ist diese Unterstützung des Mailbox Providers sehr hilfreich und wichtig um der alltäglichen E-Mail Flut entgegen zu treten. Ich finde es absolut in Ordnung, das E-Mails, die nicht den Best Practices entsprechen im Spam Ordner landen, oder erst gar nicht vom Mailbox Provider durchgelassen werden.

Die Gedanken schweifen ab

Dabei verstehe ich bis heute nicht, warum viele Versender zur E-Mail Optimierung nicht auf die fachliche Unterstützung von Unternehmen wie Return Path setzen. Mit Hilfe der Erfahrungen und Best Practices kann durch die Überprüfung und Beratung eine kontinuierliche Verbesserung der E-Mail Programme oder Kampagnen erreicht werden. Jeder Versender, dessen Performancewerte nicht zufriedenstellend sind oder die E-Mails im Spam Ordner landet – und damit ist er noch am besten behandelt, neben einem Block oder einem Eintrag auf einer Blackliste – sollte sich doch zur Verbesserung seines Return on Investment (ROI) mit der stetigen Optimierung auseinander setzen. Ein externer Berater von Return Path hat dabei den gesamten Markt und das Umfeld im Blick und schaut nicht durch die Unternehmensbrille auf den eigenen Teller, sondern über den Tellerrand hinaus.

Wenn es Lücken oder Problemstellungen im Anmeldeprozess gibt, dann werden diese aufgezeigt und Vorschläge zur Verbesserung unterbreitet. Dadurch ist jeder Versender schneller am Ziel und erreicht eine Verbesserung der Performance schneller, als selber sehr lange nach den möglichen Ursachen zu suchen und sie möglicherweise nicht zu finden. Die E-Mail Optimierung und das Know How der Return Path Berater kann schnell und Effizient ein E-Mail Programm zum Erfolg führen.

Die Reise geht weiter….

Nun war ich also aktives Mitglied der Email Liste des Onlineshops und gespannt was ich nun alles in meinen Posteingang bekommen würde. Die nächste Zeit würde also spannend werden und sicher viel Neues bringen.

Was ich als nächstes auf meiner Reise erlebt habe, berichte ich Ihnen im zweiten Teil, demnächst in diesem Blog!

Haben Sie Fragen zu meinen bisherigen Erlebnissen, freue ich mich über Kommentare und Fragen per Email.

Fortsetzung folgt …

Author Image

About Return Path

Author Archive

Your browser is out of date.

For a better Return Path experience, click a link below to get the latest version.